Freitag, 29. Juni 2012

Suunto Ambit



Ich hatte die Möglichkeit die SUUNTO Ambit den ganzen Mai auf Herz und Nieren testen zu können.

Auf den ersten Blick sieht man schon, diese Uhr ist für ein langes Leben konstruiert, kratzfestem Mineralglas, verschraubtes Armband (auch der Verschluss ist verschraubt!!!).
Suunto nennt das passend BuildToLast-Gehäuse.

Was mir gleich auffiel war das Gewicht und die Größe. Die Uhr ist im Vergleich zur Garmin Forerunner 610 zwar etwas größer, dafür aber um einiges leichter. Das Plastikgehäuse passt sich auch besser dem Handgelenk an, als das Metallgehäuse der Forerunner.

Die Knöpfe reagieren einwandfrei und haben einen guten Druckpunkt, hier hatte ich immer Probleme mit meiner Polar RS800cx.

GPS

Das integrierte GPS findet die Satelliten innerhalb von wenigen Sekunden, wenn der Ort z.B. schon bekannt ist, wird die Position sogar innerhalb von 2 sek gefunden.

Dank eines zusätzlich verbauten Bewegungssensor und FusedSpeed Technologie, können GPS Sendelöcher ausgeglichen werden.

Die Uhr bietet neben der Höhenmeterbestimmung via GPS auch einen barometrischen Höhenmesser, da die meisten GPS Uhren am Markt darauf verzichten, sei hier nochmal speziell darauf hingewiesen. Somit lassen sich auch Werte wie aktuelle vertikale Geschwindigkeit ermitteln.

Navigation

Über Movescount können Tracks erstellt (auf Basis von Waypoints) werden, dieser Track kann auf die Ambit heruntergeladen werden.

Man kann nun nach dem Track navigieren (Waypoint zu Waypoint), zur Erleichterung wird nun auch der Name des Wegpunktes angezeigt, es sind z.Z. 99 Wegpunkte möglich.

Es gibt auch eine FindBack Funktion, welche anhand der aufgezeichneten Route den Retourweg erstellt.

Puls

Der Pulssensor wird extrem schnell gefunden (hier hatte ich mit meiner Polar immer wieder Probleme).

Es gibt auch keine Aussetzer oder Schwankungen, auch nicht beim Radfahren mit dünnem Trikot. Auch der Gurt passt sehr gut, das Silikon verhindert ein Rutschen des Gurts Richtung Bauch :-)

Habe deshalb bis jetzt in Wettkämpfen auf das Tragen des Brustgurts verzichtet, mit dem Gurt von Suunto habe ich es wieder gewagt und bin vollends zufrieden, ab jetzt stört der Gurt auch bei Rennen nicht mehr.

Software

Die Software ist webbasierend, d.h. keine lokal installierte Software, d.h. man hat die Daten überall per Internet zu Verfügung, sei es über PC, Smartphone oder Tablet PC.

Neben der Verwaltung der eigenen Einheiten (Moves) ist es auch möglich Social Networking á la Facebook zu betreiben, neben einer Verbindung zu Facebook, kann auch ein Flickr, YouTube oder Twitter Konto angebunden werden.

Die Auswertungen sind ausreichend (Intensitätsauswertungen, Auswerungen bzgl. Herzfrequenzvariabilität (VO2)), sollte dennoch jemand nicht das Ausreichen finden, ist es möglich die Daten als Excel zu exportieren.
Es können auch die aufgezeichneten Tracks exportiert werden (KML, GPX) und in andere Portale oder Apps importiert werden.
Verbesserungsvorschläge bzw. neue Features werden auch dankend vom Team um Movescount angenommen (Kalle :-)). Meistens bekommt man sofort ein Feedback bzw. wird die Idee gleich umgesetzt :-)

Interessant wäre z.B. eine öffentliche API gegen die man eigene Programme entwickeln kann, um z.B. Dateien von anderen Systemen importieren zu können (z.B. Polar HRM Dateien).

Datenübertragung

Verbessert müsste die Datenübertragung werden. Zur Übertragung ist ein USB Kabel notwendig, welches an die Uhr geklammert wird. Die Übertragung dauert m.M.n. zu lange.

Besser gefällt mir hier die Lösung von Garmin, hier werden die Daten über ANT wireless übertragen, es ist lediglich ein Stick für das Empfangen des ANT Protokolls am PC notwendig, sobald die Uhr in Reichweite kommt, werden die Daten an den PC gesendet und von dort dann in das Online Portal übertragen.

Wenn man generell auf ANT / Bluetooth wechseln würde, könnte man die Daten auch theoretisch mittels Smartphone App ins Portal senden, somit wäre man unabhängig von einem PC bzw. einer USB Schnittstelle.

Lt. einem Suunto Mitarbeiter gibt es hier bereits Überlegungen, lassen wir uns einmal überraschen, dass Suunto ein innovatives Unternehmen ist, steht ja außer Frage :-)

Generell

Besonders hervorzuheben ist auch die Laufzeit der Uhr, sie liegt bei 50h mit GPS im Minutenintervall und bei ca. 15h mit sekundengenauer Aufzeichnung inkl. Herzfrequenzaufzeichnung. Somit sind auch z.B. längere Radmarathons, Triathlon kein Problem mehr.

Mit dem Update auf Firmware Version 1.5 ist es nun auch möglich nicht nur das letzte Training zu sehen, sondern auch alle der Vergangenheit, soweit es der interne Speicher zulässt. Evtl. könnte man hier aber noch ein paar zusätzliche Werte anzeigen, damit man nicht immer einen PC benötigt?

Fazit

In den knapp 40 Tagen, habe ich ca. 40 Moves aufgezeichnet, vom Straßenlauf über Schwimmeinheiten bis hin zum Radfahren (MTB und Rennrad). Habe die Uhr auch in 2 Wettkämpfen (Orientierung und Ultra-Marathon) verwendet. Die Uhr sah Schnee (in den Bergen) und Meerwasser inkl. Sand (auf Mallorca).

Zu keinem Zeitpunkt hatte ich Probleme mit der Uhr, nie ging der Akku unvorhergesehen zu Ende, oder wurde eine Sensor nicht gefunden ... es hat einfach alles funkioniert ...

Die Ambit ist ja nicht meine erste Pulsuhr, somit war ich wirklich mehr als überrascht, dass es nie zu einem Problem oder Problemchen kam.

Ich kann guten Gewissens die Uhr weiterempfehlen, die Qualität ist top und die Weiterentwicklung ist sicher noch nicht zu Ende, für den Herbst ist schon das nächste größere Firmware Update geplant, und mit diesem werden sicher nicht nur Bugs behoben :-) (Verbesserungen mit Version 1.5)

ciao

Meex

Keine Kommentare:

Kommentar posten